placeholder header naturw 1450 250

placeholder header naturw 1450 250

Samstag, 18 Mai 2024

Unsere Großtagespflegestelle ist geöffnet von

Montag - Donnerstag
07:00 - 14:00 Uhr
Freitag
07:00 - 13:00 Uhr

Die Mindestbuchung beträgt 20-25 Stunden pro Woche. Unsere Schließtage finden in der Regel im Rahmen von regulären Schulferienzeiten statt. Die genauen Tage, an denen unsere GTP geschlossen hat, erfahren die Eltern immer im September bzw. zu Beginn eines Pflegeverhältnisses. In Ausnahmefällen können einzelne Schließtage auch außerhalb des genannten Zeitraums anfallen. Dies wird jedoch immer rechtzeitig an die Eltern und Erziehungsberechtigten weitergegeben.

Unsere wunderbare und wertvolle kulturelle Vielfalt bei den Wichteln nehmen wir zum Anlass, ausschließlich Mahlzeiten ohne Schweinefleischanteile anzubieten. Etwaige Unverträglichkeiten oder Allergien werden selbstverständlich berücksichtigt und ebenso im Speiseplan beachtet.
Die Vorbereitungen für die Brotzeiten und das Mittagessen finden gemeinsam mit interessierten Kindern statt.
Der wöchentlich wechselnde Speiseplan orientiert sich an den Geschmäckern der Kinder. Dazu finden regelmäßig auch Abfragen bei den Eltern und Erziehungsberechtigten statt.

Wir achten auf Nachhaltigkeit, Regionalität und somit auch Saisonalität beim Einkauf der Lebensmittel.

Wir wollen unseren Naturwichteln den Kreislauf von der Entstehung der Lebensmittel bis zu deren Verarbeitung schon von klein auf möglichst Nahe bringen. So können die Kinder sich am regelmäßigen Backen für die Brotzeiten ebenso beteiligen wie beispielsweise an der Herstellung verschiedener Aufstriche. So können wir von Beginn an die Grundlage für einen wertschätzenden und nachhaltigen Umgang mit unseren Nahrungsmitteln schaffen. Auch die eigene Ernte des selbst gezogenen Gemüse und Obstes findet bei der Zubereitung der Mahlzeiten Beachtung.

Ein strukturierter Tagesablauf schafft für die Kinder einen Rahmen der Sicherheit und Stabilität.


Unser Wichteltag beginnt je nach Buchung zwischen 7.00 Uhr und 9.00 Uhr mit dem Ankommen der Kinder in unseren Räumlichkeiten.


Während dieser Zeit haben die anwesenden Kinder die Gelegenheit sich zu einem kleinen Frühstück an den Brotzeittisch zu begeben, zu spielen oder – je nach Bedarf – sich noch ein wenig in der Ruheecke auszuruhen.

Nachdem alle angekommen sind werden die Vorhaben für den Vormittag mit den Kindern besprochen. Gemeinsam machen wir uns anschließend auf den Weg zur täglichen Entdecker-Tour in der Umgebung.


Gegen 11.00 Uhr kehren wir zurück und bereiten uns auf das gemeinsame Mittagessen vor.


Ab ca. 12.00 Uhr beginnt die Mittagsruhe, die sich ganz nach dem Bedarf der Kleinen richtet.


Bis 14.00 Uhr werden dann alle Kinder abgeholt.

Nach dem Mittagessen beginnt die Mittagsruhe. Die Kinder haben nun die Möglichkeit, sich in die Ruheecke zurückzuziehen und bei Bedarf auch einen Mittagsschlaf abzuhalten. Es ist uns wichtig, dass kein Kind schlafen muss. Die Mittagsruhe soll einen Zeitraum markieren wo die Kleinen zur Ruhe kommen können, wo sie sich nach intensivem Spiel ausruhen und Energie tanken können. Unsere Ruheecke ist entsprechend gestaltet, sodass die Kinder sich auch zum Ruhen eingeladen fühlen können.

Konzeption der Großtagesplege

In unserer Konzeption haben wir noch einmal alles Wichtige für Sie zusammengefasst.
Diese können Sie unten herunterladen.

Die Dauer der Eingewöhnung richtet sich im besten Fall ganz nach den Bedürfnissen und der Bereitschaft des Kindes. Keinen Zeitdruck zu haben ist dabei besonders hilfreich. Wir achten mit den Eltern und Erziehungsberechtigten gemeinsam darauf, genügend Zeitfenster zu haben, besonders wenn Eltern wieder in den Beruf zurückkehren und somit einen Termin vor Augen haben. Ein Puffer von mehreren Wochen ist ideal.

Während der Eingewöhnungsphase wird die Aufenthaltsdauer in der Einrichtung langsam aber stetig gesteigert. In den ersten Tagen werden keine Trennungsversuche unternommen. Wichtig bei den ersten vorsichtigen Versuchen ist, dass sich die Begleitperson ausdrücklich vom Kind verabschiedet bevor sie den Raum verlässt. Dabei verbleibt diese unbedingt in der Nähe, sodass sie jederzeit schnell zurückgeholt werden kann. Bleibt ein Kind bereits ohne Begleitperson in der Einrichtung, so wird die Aufenthaltsdauer wieder ebenso langsam gesteigert wie in der ersten Phase der Eingewöhnung.

Die Eingewöhnung wird nicht zwingend nur von einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten begleitet. Dies kann auch von einer anderen Bezugsperson, zu der das Kind Vertrauen hat (Oma, Opa…) übernommen werden.
Die Eingewöhnung ist für die Eltern/ Erziehungsberechtigten kostenlos.

Buchungskategorien und monatliche Elternbeiträge

20-25 Stunden/Woche = 170,-€
25-30 Stunden/Woche = 200,-€
30-35 Stunden/Woche = 230,-€

Die Geschwisterermäßigung beträgt 50% des monatlichen Beitrags, je nach Buchungskategorie.

Die Elternbeiträge sind an das Amt für Jugend und Familie zu zahlen.

Eine enge Zusammenarbeit und der regelmäßige Austausch mit den Eltern und Erziehungsberechtigten unserer GTP haben für uns einen hohen Stellenwert. Wir wollen die Eltern soweit wie möglich einbinden und Anteil haben lassen am Alltag der uns anvertrauten Kinder. Dies kann zum Einen über Tür- und Angelgespräche beim Bringen und Abholen passieren. Zum Anderen sollen regelmäßig auch Möglichkeiten für die Eltern und Erziehungsberechtigten geschaffen werden, sich persönlich ein Bild von den Abläufen und Erlebnissen hier in der GTP machen zu können. Kleine Feiern
und Feste im Jahreskreis, bei denen die Erziehungsberechtigten sich je nach Interesse gerne auch einbringen können, sind Bestandteil dieses Angebotes an die Eltern.
Bereits im Rahmen der Eingewöhnung erhalten die Erziehungsberechtigten selbstverständlich den notwendigen Einblick in unsere pädagogische Arbeit. Ein vertrauensvolles und wertschätzendes Miteinander ist die Basis einer guten Eingewöhnung und elementar für die dann folgenden Monate oder Jahre der Zusammenarbeit.

Slider

Slider